Wann sind wir endlich wieder zwischen den Inseln.

Nach der letzten Happy Hour, bei der wir den 67. GEBURTSTAG von Michael aus Alaska feierten und dem letzten BBQ, das nach dem überstandenen Sturm, ebenfalls lange dauerte, feierten wir am Montag noch den Geburtstag von Karine aus Frankreich. Am gleichen Tag wurde noch einmal Wäsche gewaschen und eingekauft. Abschiedsrunde durch das Dorf: Bäcker schenkt mir eine Tüte Gebäck für die Überfahrt, Metzger hatte mir schon am Samstag 3 Würste zugegeben und dann noch den Cruisern und der Marina lebewohl gesagt Früh zu Bett, da am nächsten Morgen der Wecker sehr früh zum aufstehen rief. In einer solchen Nacht schläfst du nicht wirklich. Doch dann ging es endlich los zum Segeln zwischen den Inseln. Diesmal stehen Malta, Comino und Gozo auf dem Plan. Interessant, weil wir diese drei nicht kennen und Malta mit Valetta die Kulturhauptstadt 2018 ist. Unsere Nachbarn von Licata, der Katamaran Spirit of the Wind erwartet uns in Msida Port, bei Valetta. Willkommensschluck auf deren Boot und die herzliche Begrüßung durch die Familie entschädigt für die lange Überfahrt. Wir klarieren am 18.4. auf Malta ein, fahren mit dem Bus in die Stadt und laufen und laufen und laufen, denn es gibt unglaublich viel zu sehen in dieser Stadt, die auf 7000 Jahre zurückblickt und viele Kriege und Eroberungen erleben mußte, der exponierten Lage im Mittelmeer geschuldet. Viele Forts sichern die Stadt, umgeben von dicken Mauern trutzt Valetta von Wasser umgeben, dem Meer und den Eroberern. Pünktlich um 12 stehen wir in den Upper Barak Gardens, um den Salutschuss zu hören. Dort treffen wir Claudia mit Alea. Sie führen uns zur St. John’s Co Kathedral, der zweiten Kathedrale von Valetta. Gegründet von den Johannitern, Kreuzrittern, auch Malteserorden genannt, blendet sie den Besucher mit all ihrem Gold und dem üppigen Barockstil. Wir lassen uns führen und erfahren die Geschichte der Kirche mit all ihren Kostbarkeiten und Gemälden, u.a. Carravegios Enthauptung von Johannes dem Täufer. Draußen schlendern wir weiter, bis wir das Fort San Elmo ereichen, ein Kriegsmuseum, das uns die leidvollen Erfahrungen, Belagerungen und Kriege erzählt. Wir leiden mit, da auch wir Deutschen 1942 viel zerstört haben. Dafür mußten Deutsche Kriegsgefangene Malta mit wiederaufbauen. Die jüngste Geschichten erzählen von Flüchtlingen, die über das Meer kommen, denn das Kriegsgebiet Syrien ist nicht weit und die Mafia aus Malta, die hier Geld wäscht.
Am Donnerstag verlassen wir Valetta und Segeln in die blaue Lagune vor Comino. Azurblaues Wasser wechselt sich mit türkisfarbenen ab. Wir blicken auf Gozo und genießen die Sonne vor Anker. Ruhig wird es leider erst ab 16 Uhr, wenn die Ausflugsboote die Lagune verlassen. Wir wünschen von hier unserem Freund Bernd alles Gute zum 60. GEBURTSTAG, wären gerne bei ihm und werden heute Abend einen italienischen Rotwein auf ihn trinken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s