How deep is the ocean, how high is the sky…

Dieser Song von Ella Fitzgerald wird besprochen in Carmen Korn`s Trilogie „Töchter einer neuen Zeit“, die ich in der Reha verschlungen habe und beschreibt recht treffend das derzeitige Wechselbad meiner Gefühle.

7C768BED-0BA0-4F24-900D-6DA2425B9001

Ja, wie ihr schon von Frank`s Artikel wisst, hatte ich am 6.6. einen Schlaganfall. Die ersten Tage waren geprägt von Angst, Verzweiflung und Tränen. Die Zeit auf der Stroke Unit im DRK Krankenhaus war sehr intensiv und hat mich zurück ins Leben gebracht. Die Ergotherapie begann bereits am 7.6., wobei ich die komplette linke Seite nicht bewegen konnte.

Gelähmt, Schockstarre.

Aber Ines, Andrea und Manuel haben meinen Kampfeswillen geweckt und mich in Minimalschritten zu Höchstleistungen gepuscht. Doch dies wäre alles nicht möglich gewesen, wenn mich nicht meine Schwägerin Birgit am Morgen des 6.6. im Bad gefunden hätte und sofort den Ernst der Lage erkannt hatte. Rettung und Notarzt alamiert und ab ins DRK, wo sie wusste, dass es eine Stroke Unit gibt. Sie hat mit den Ärzten gefightet bis ich eine Lyse-Therapie bekam. Wie eine Löwin um ihr Junges kämpft, hat sie für mich mein Leben in die Hand genommen. Sie ist meine Lebensretterin, mein Anker in der Not. Sie hat Frank informiert und es sogar auf die Intensivstation geschafft, obwohl diese wegen Corona nicht zugänglich war, Löwin eben.

Der zweite Lichtblick war, dass ich mit Frank, der noch in Spanien weilte, telefonieren konnte. Step bei Step! Gebettet von der Ergo, daß ich auch mal auf der linken Seite liegen konnte. Welch eine Wohltat, weil es zu Beginn 1 Stunde dauerte, bis ich mich von einer Seite auf die andere drehen konnte.

4EB1FD66-AEC2-4E36-9F14-33207A187B3C

Ich musste akzeptieren im Rollstuhl zu sitzen, duschen war nur mit Hilfestellung möglich wie so vieles andere auch. Schlucken ging nur mäßig, daher war meine Nahrung auf Schluckstufe 2a reduziert, kein wirklicher Genuß. So war es ein Highlight, als es zur Belohnung all meiner Trainings eine Lasagne gab.

Es geht aufwärts. Werde verlegt auf Station, bekomme Normalkost und  meine Schwägerin Birgit darf mich besuchen. Im Wechsel mit meiner Freundin Ute stimmt sie die Besuchszeiten ab und erfüllt mir all meine kleinen und großen Wünsche.

9EC6CCD9-F739-40AA-8342-DD51E98C0150

Steil bergauf geht es, als Frank endlich aus Spanien eintrifft. Der Oberarzt ordnet gleich einen therapeutischen Besuch an, yeah, Frank darf zu mir, ohne Quarantäne einzuhalten, mit Abstand, aber egal. Jetzt wird alles gut! Ja, jetzt kehren Lebensmut und Power zurück. Gehe erste Schritte, dusche mich alleine, ziehe mich an und esse ohne Hilfe. Und ja, viele, viele liebe Menschen melden sich bei mir, rufen mich an, geben weiter Auftrieb. Deana, Anika, meine Tante Christel, Dorothe, Georg, Stephan und Stefan, Franz und vor allem auch meine Schwiegermama unterstützen mich täglich und sind allgegenwärtig.

Zudem habe ich das Glück, in Ulrich einen tollen Cousin und Patenkind zu haben, der bei den Schmieder Kliniken für mich einen Platz in der Reha in Heidelberg organisiert. Am Dienstag den 23.6. sage ich tschüß zu Dr. Lamberty und seinem fantastischem Team und werde liegend von den Maltesern nach Heidelberg transportiert.

8493823C-D988-4A47-BBC6-3B7CDD579425

3 Tage Quarantäne, ein weiterer Covid 19 Test und dann beginnt eine neue Zeitrechnung ohne Rollstuhl und Rollator, gehend, zögerlich und unbeholfen, aber welch ein Fortschritt. Viele Therapien, das Beste vom Besten, viel eingesetzter Schweiß, Muskelkater und Spasmen und ich gehe Frank beim ersten Besuch draußen bereits entgegen.

FA421DA2-BA32-4385-926F-22EF270AE471

Ich wechsele von Terraingruppe B zu A, darf erstmals in den Wald, in der Gruppe natürlich, und direkt zu den Mammutbäumen, die Ende des 19. Jhr. hier gepflanzt wurden. Orte der Kraft und der Ruhe, Energiebringer und ja, zurück zu meiner geliebten Bewegung.

Überraschungsanrufe aus der ganzen Welt. Danke Karen, Claudia, Birgit Petersen, Bendi, Anne – Inger, Lisa, Philippa, alle von Cartagena und Licata. Die Welt zu Gast in Heidelberg. Buchgeschenke, Blumengeschenke, What´s App  Nachrichten, aus Neckarrems, der Schweiz, Frankfurt, Darmstadt, Schönwald, Eppelborn, Dillingen, Saarlouis, Bubach, Stockweiher, Frankreich, Australien, USA, Norwegen, Schweden, und natürlich aus Heusweiler. Ihr tragt alle zu meiner Genesung bei. DANKE, DANKE, DANKE. Bitte nicht böse sein, wenn ich jemanden nicht namentlich erwähnt habe.

DA59119D-8175-4055-9869-3DFE910845A9

Auch in der Klinik gibt es ganz liebe Menschen mit viel Tiefgang, z.B. Thomas Weiß, evangelischer Pfarrer und Autor, er erholt sich hier seit Monaten von seiner schweren Covid-19 Erkrankung. Von ihm ist folgendes Gedicht für mich:

trocken liege ich

im watt meiner

wünsche es braucht

eine flut

 

von vogelrufen aus der tiefe

von verklingen im saum damit

ich treibe

 

Inspiriert von unserer Visitenkarte, unglaublich, und wie passend gerade jetzt.

 

65E214B6-92EE-4D98-ACB5-C2B7B104A844

Demnächst mehr, meine linke Hand ist müde!

A2D6B6BF-73D7-4B4D-879E-2278A0ABB18C

Palstek geht schon wieder.

Bleibt gesund, bis bald, ein Rekonvaleszent, der wieder lachen kann

 

 

 

9 Kommentare zu „How deep is the ocean, how high is the sky…“

  1. Ganz herzliche Grüße aus Düsseldorf liebe Eva und weiter gute Fortschritte. Wir drücken ganz fest unsere Daumen.

    Johannes und Angelika

    Liken

  2. Liebe Eva, schön zu lesen das es aufwärts geht. Wir haben oft an dich gedacht und gehofft bald etwas positives zu lesen. Mit einer Prise Humor und vielen positiven Gedanken gespickt hast du einen tollen, positiven Eva-Text erstellt. Es hat uns sehr gefreut ihn zu lesen. Wir sind uns sicher, dass deine Kraft auch weitere Genesungsschritte nach sich zieht. Liebe Grüße senden dir Ingrid und Stefan

    Liken

  3. Ach du tapferste aller Evas! Wie toll und wie wundervoll und wie wunderschön du uns auch an einem tiefsten Punkt deines Lebens Teilnehmen lässt! Alles was du beschreibst was dir weiterhilft hast du du dir mit deiner unvergleichlichen Art verdient! Wir denken an dich und hier brennt immer eine Kerze für dich

    Liken

  4. Hallo Ihr Lieben,

    wieder ein toller Eintrag.
    Liebe Eva, Du bist eine so starke Frau. Nach dem ersten Schock, als ich davon erfahren hab, war die Freude umso größer immer wieder zu hören, dass es aufwärts geht. Jede Nachricht, dass Du wieder ein Stück mehr geleistet hat, brachte Erleichterung und den festen Glauben- DU SCHAFFST DAS -. Und mit Deinem Herzblatt nun an der Seite beflügelt es Dich noch mehr.
    Weiterhin alles Gute und fühl Dich gedrückt.
    Liebe Grüße
    Karin

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.