Zack, Bumm, Fertig

hatte ich mal gesagt, als ich diversen Chartercrews beim Ankern zusah. Das hatte Frank so kommentiert: das ist nicht deren eigenes Schiff, die geben sich halt nicht so viel Mühe. Als wir dann am Donnerstag Nachmittag in Poros ankerten und der Anker auf Anhieb saß, kam natürlich sofort der Spruch: Zack, Bumm, Fertig!

Seitdem kommt andauernd der Spruch und ja, nach all den Ankermanövern klappt es mittlerweile echt gut, zumal wir die Vorgehensweise vorher besprechen, ich fahre und Frank mit der Handfunke am Anker steht und Kommandos gibt. Bei solch heiklen Angelegenheiten höre ich natürlich auf’s Wort!

Die Tage mit viel Wind und Schaumkronen in der Bucht haben wir in der Umgebung von Poros verbracht. Diese Insel ist von Festland umgeben und daher bei allen Winden immer irgendwo sicher. So verlegten wir uns am Freitag in die Ormos Vidi mit schönem Badewasser und der Möglichkeit, dort auch die Osmose anzuwerfen.

81C7B403-A904-44A9-8F0D-09F7C7143C63

Am Samstag kam ich auf die Idee, trotz des heftigen Windes zurück nach Poros zu Segeln, um uns dort zu verpflegen. Das Hinsegeln war auch kein Problem, das Dingi ins Wasser zu lassen war mit all den Böen schon etwas schwieriger, erst recht den Motor vom Heck zum Dingi abzulassen. Ok, auch diese Problemstellung hat der Skipper gemeistert. Die Fahrt mit dem Beiboot zum Supermarkt war dann sehr feucht, die Crew war patschnass! Dann das ganze nochmals zurück. Abends, wieder in Vidi gab es dafür Spagetti Bolognese, sehr lecker!

CC32193E-10CB-4800-B617-417AB319E23B

Am Sonntag habe ich uns einen Mandelkuchen gebacken, da es Dank des Windes, angenehm war, so dass ich es wagen konnte, den Herd 45 Minuten in Gebrauch zu halten. Der Kuchen hat uns bereits am 399 Tag unserer Fahrt lecker geschmeckt und dient uns die nächsten Tage zur Verpflegung.

1F8AC428-E376-48C8-AABF-9523D5E8AAB0

Gestern, am 400. Tag, haben wir Poros verlassen. Es soll nun Richtung Kanal von Korinth gehen. Da unsere Wunschbucht bereits um 12 Uhr dicht besetzt war, sind wir weiter nach Epidauros gesegelt, wobei uns nach 24 SM der Wind ausging und wir die restlichen 9 SM Motor sind. Nachdem wir wieder Zack, Bumm, Fertig geankert hatten gab es für die Crew eine kleine Feier mit Champagner

3F566DA5-5ED0-4EC5-84FD-CFEF4CBFB5A4

und grünem Thaicurry an roten Kokoslinsen mit Auberginen und Bulgur. Der Skipper war zufrieden und hat den Abwasch übernommen.

F7632247-2ADE-4AF1-8C52-4C6E1C02647E

Nun warten neue Erlebnisse auf uns, wir sind gespannt, wie die FAHRT durch den Kanal von Korinth wird.

Kalimera von der Crew!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s