Beleidigte Leberwurst

Vor ein paar Wochen schrieb ich anlässlich der Vorstellung unserer neuen Batterien, dass ich nicht wirklich glücklich bin mit dem Inverter. Er kann nur trapezförmig (angenäherte Sinus-Welle) abgeben und unsere Förderpumpe für die Osmose bringt ihren Unwillen mit einem deulichen Brummen zum Ausdruck. Der Rest funktionierte klaglos, also never change a running system. Gestern Abend, nach dem Verfassen des letzten blogs kommen wir nach Hause und die ganze Karre müffelt nach verbrannter Elektronik. Alles abschalten, Abendessen kochen und Rotwein in de Kopp, sozusagen ignorieren. Heute Morgen sehe ich nach Inbetriebnahme des Systems ein rotes Licht hinter der Abdeckung. Häh?
Werkzeug raus und nachgeschaut. Dieses rote Licht war eine glühende Schraube auf der Platine. Ist so nicht vorgesehen und ich muss konstatieren, dieser Papagei ist tot (in Anlehnung an Monty Python). Glühende Schrauben müffeln, bergen ein gewisses Risiko (das Ding hängt im Motorraum) und rauben mir den Schlaf, kann mich ja nicht jeden Abend wegbeamen.
Nun haben wir Ersatz bestellt, den Plan wiederum angepasst und erwarten am Montag einen neuen (weniger beleidigten). Mit reinem Sinusausgang selbstverständlich! Die Anpassung des Umfeldes (Einbauort) wird mich noch eine Weile beschäftigen, sollte aber funktionieren. Ich bin nach wie vor in der Hoffnung mal einen Monat im Normalbetrieb ohne irgendwelche Reparaturen zu erleben, hat noch nicht geklappt, aber der Wille ist auf jeden Fall da.
Mit der Zunge im Zaum die nächsten Wochen (habe schon genug um die Ohren und werde nix mehr beleidigen),
immer noch zuversichtlich
Frank